Kostenloses Gehaltskonto


Norisbank
Gehaltskonto
Vergleich
Online Konto
Empfehlungen
mit Bonus

Kostenloses GehaltskontoOnline Konto eröffnen Online Konto eröffnen

Online Konto eröffnen

Ein kostenloses Gehaltskonto gibt es oft nur als Online Konto. Dann gilt es vorab einige Fragen zu beantworten. Welche Wege gibt es, ein Online Konto zu eröffnen? Welche Methode ist die Einfachste und Bequemste? Wie sieht es mit der Sicherheit meines Online Kontos aus?

Kontoeröffnung - Postident oder Videoident

Sie möchten den Weg zur Filialbank sparen? Oder haben sich ohnehin für ein Online Konto als Gehaltskonto entschieden? Dann stehen Ihnen für die notwendige Identitätsprüfung zwei Wege zur Verfügung. Der übliche und etablierte Weg beim Online-Abschluss ist das Postident-Verfahren. Seit einigen Jahren kann die Überprüfung nun auch mittels Videoident erfolgen.

Postident ist eine unpersönliche Legitimationsprüfung, da dies durch die Deutsche Post AG vorgenommen wird. Sie identifizieren sich am Postschalter durch Vorlage Ihrer Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass). Die Bestätigung für die erfolgte Identifizierung Ihrer Person schickt die Post an die gewünschte Bank.

Noch bequemer ist die Kontoeröffnung mit Videoident. Diese ist so nicht nur online sondern auch mobil mit dem Tablet oder Smartphone möglich. Der Weg zur Post entfällt also, da die Identitätsprüfung online erfolgt. Voraussetzungen für Videoident ist eine funktionierende Internetverbindung sowie die vorgenannte Hardware. Diese muss jedoch eine Kamera für Videotelefonate besitzen.

Nach Versendung des Antrags auf die Kontoeröffnung können Sie einen Video-Anruf bei der Bank starten. Detailierte Informationen zum genauen Procedere finden sich auf der Webseite der ausgewählten Bank. Mit der Webcam werden Vorder- und Rückseite des Ausweispapiers an die Bank übertragen oder dort geprüft.

Sicherheit beim Online Banking

Wer sich mit dem Thema Online Banking befasst, stellt sich unweigerlich auch die Sicherheitsfrage. Allgemein ist die diese Frage nicht nur eine Sache des genutzten Verfahrens. Wichtig ist, die Risiken zu kennen und Sicherheitsprobleme rechtzeitig zu erkennen. Man könnte es auch ein gesundes Mißtrauen nennen.

Beim Online Banking wären da zunächst die persönlichen Zugangsdaten (Benutzerkennung und Passwort oder PIN). Wie die PIN bei Ihrer EC-Karte, sollten nur Sie diese kennen. Dazu kommt das genutzte Authentifizier-ungsmittel, sozusagen Ihre Unterschrift. Diese Daten gehören nicht in die Hände von Unbefugten.

Um Missbrauch zu vermeiden sind einige Grundregeln zu beachten.

Diese Regeln sollten online, zum Schutz Ihrer Privatsphäre, eigentlich ohnehin beachtet werden, sodass sie keinen Mehraufwand erfordern.

Authentifizierungsmittel - TAN-Verfahren

Mit Hilfe des angebotenen und gewählten TAN-Verfahrens authentifizieren Sie Ihren Auftrag. Welche Verfahren gibt es? Wie funktionieren sie? Was ist zu beachten?

TAN

Sie erhalten zumeist per Post eine Liste mit Transaktionsnummern. Bei jeder Transaktion (Überweisung, Einrichtung Dauerauftrag etc.) ist nun eine beliebige TAN der aktiven Liste einzugeben.

Das einfache TAN-Verfahren wird nur noch selten angewandt, da modernere TAN-Verfahren mehr Sicherheit bieten.

iTAN

Auch hier erhalten Sie eine Liste per Post, allerdings sind den Transaktionsnummern Ordnungszahlen zugeordnet. Bei der Ausführung einer Transaktion legitimieren Sie sich nicht mehr mit einer beliebigen Nummer, sondern mit einer von der Bank über die Ordnungszahl indizierten Nummer.

mTAN

Hierfür hinterlegen Sie bei Ihrer Bank eine Handynummer. Wollen Sie nun eine Transaktion ausführen, erhalten Sie per SMS eine dazu gehörige Transaktionsnummer, mit der Sie sich nun legitimieren können. Voraussetzung ist natürlich, dass Ihnen das entsprechende Handy zur Verfügung steht.

Achtung! Einige Anbieter stellen Ihnen die Kosten für die SMS in Rechnung.

pushTAN

Bei diesem Verfahren werden einige Nachteile des mTAN-Verfahrens beseitigt. So fallen hier keine Kosten für den Versand auf Ihr Handy an. Zudem wird die Nachricht mit Hilfe einer speziellen Textmessaging-App über eine verschlüsselte Internetverbindung versandt.

chipTAN

Hierzu ist ein TAN-Generator notwendig, der Ihnen im Normalfall von der Bank, die dieses Verfahren ünterstützt, zur Verfügung gestellt wird. Nach Erfassung der Transaktion wird ein Code am Bildschirm angezeigt. Nun muss Ihre EC-Karte in den TAN-Generator eingesteckt werden und der Code über das Ziffernfeld bestätigt werden.

photoTAN

Hier werden die Transaktionsdaten verschlüsselt als Grafik auf Ihrem Bildschirm angezeigt. Mittels einer Smartphoen-App wird der Code eingelesen, entschlüsselt und eine TAN generiert. Diese TAN wird zur Legitimierung der Transaktion genutzt.

Bei den vorgenannten TAN-Verfahren handelt es sich um die gängigen Legitimierungs-Verfahren. Ähnliche Verfahren werden unter verschiedenen Namen angeboten. In jedem Fall erhalten Sie von der Bank Ihres Vertrauens eine ausreichende Beschreibung.